Schreiben für den Leser

„Einer muss sich plagen – entweder der Schreiber oder der Leser.“

Wolf Schneider, Journalist, Sachbuchautor, Stillehrer der deutschen Sprache

Texte für Unternehmen

Wir alle können schreiben. Keine Frage – nach neun bis zwanzig Jahren im Schul- und Universitätssystem sollte das schon klappen. Als Leser sieht die Sache allerdings oft anders aus. Verstehen Sie jeden Text beim ersten Mal Lesen? Fühlen Sie sich angesprochen? Wenn nicht, dann gibt es Verbesserungspotenzial. Hier die besten Tipps, damit Ihre Texte in Zukunft noch besser gelingen.

Denn die wichtigste Devise lautet: Schreiben Sie für den Leser! Denn einer muss sich plagen. Entweder der Schreiber oder der Leser, sagt Wolf Schneider, der „Schreib-Papst“ für den deutschsprachigen Raum.

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top